MTB-Rennen von Alt Golm >
< LANDESMEISTERSCHAFTEN im Sprint Triathlon
25.07.2016 19:50 Alter: 1 year

DM Cross-Triathlon in Zeulenroda

Deutsche-Meister-Titel für Helke Wannewitz, AK 65, TV Fürstenwalde und Herbert Lange, AK 70, SV Stahl Hennigsdorf


Dass aus Brandenburg gute Triathleten kommen, ist mittlerweile bekannt.
Dies unterstrichen am letzten Samstag beim Cross-Triathlon in Zeulenroda
die beiden brandenburger Sportler Helke Wannewitz und Herbert Lange bei ihrem Doppelsieg.
Dieses Jahr freuten sich die Ausrichter der „Vogtland-Challenge“ über die Rekordteilnehmerzahl von 272 Aktiven.
Mit diesem rasanten Zuspruch, einer perfekten Organisation und anspruchsvollen Wettkampfstrecken wurden sie der Nominierung als „Deutsche Meisterschaft im Cross-Triathlon“ voll gerecht.
Es ging über 1,5km Schwimmen, 37 km MTB und 10km Laufen.

Nach Diskussion am Vorabend, bei der jeder seine Vorlieben für Neo oder ohne vertrat, wurde dann kurz vor dem Wettkampf festgelegt, dass ohne geschwommen wurde, sehr zum Leidwesen einiger Athleten, z.B. auch von Helke, während Herbert sich als „Schwimmer“ darüber freute.
Kein Wunder, dass Herbert nach dem Schwimmen dann mehr als 15 Min. Vorsprung vor Helke und all seinen Konkurrenten hatte. Das nütze ihm gegen Helke aber überhaupt nichts.
Auf der schweren und gefährlichen MTB-Strecke hatte Helke diesen Vorsprung nicht nur wett gemacht, sondern konnte den Spieß umdrehen. Nach dem MTB hatte er 15 Minuten Vorsprung vor Herbert, den er dann beim Laufen bis ins Ziel sogar noch um 3 Min. ausbauen  konnte. Alle Gegner der beiden waren zu diesem Zeitpunkt schon chancenlos abgeschlagen.

Herbert resümierte: „Als Helke in der zweiten von zwei Radrunden mit aufmunternden Worten an mir vorbeiflog, wollte ich an ihm dranbleiben. Flach oder bergan ging es sogar. Aber als ich sah, wie schnell er über die rutschigen und nassen Steine und Wurzeln die steilen langen Abfahrten runtersauste, erinnerte ich mich, dass er ja gar nicht meine AK war.“
Helke startete in der AK 65, während Herbert ja schon in der AK 70 ist.
Herbert fuhr also weiterhin auf Sicherheit bedacht und schonte auch seine Kräfte, da er ja am nächsten Tag noch bei der LM Sprint in Senftenberg punkten wollte.
Mitte der Radstrecke setzte dann langanhaltender Starkregen ein. Die Radstrecke wurde immer mehr zur Rutschpartie und Schlammschlacht.
Beim Laufen dann war der Regen sehr willkommen. Die drückende Hitze vom Start war weggeblasen. Trotzdem war die Laufstrecke nicht so leicht zu bewältigen.
Fast alle Athleten mussten Gehpassagen einlegen. Es war z.T. so steil, dass man gehend schneller vorwärts kam. Selbst das „Hochstapfen“ war richtig schwierig. Die Füße fanden nicht immer genügend Halt. So rutschig und steil war es. Auch die steilen Abwärtspassagen waren nicht erholsam, sondern kräftezehrend.

In der AK 65 und auch in der AK 70 kämpften jeweils 4 Sportler um Titel und Medaillen.
Im Vorfeld war auch nicht abzusehen, dass die beiden Brandenburger ihre AK´s so deutlich dominieren konnten. Die Gegner waren bekannte und jahrelang international erfolgreiche Triathleten.
Herbert hatte im Ziel dann in seiner AK 70 über 40 Min. Vorsprung vor dem Zweiten.
Helke hatte in seiner AK 65 sogar mehr als 50 Min. Vorsprung. Er hätte mit seiner Zeit sogar die AK 60 gewonnen.

Nachdem beide Athleten hier jeweils 100 Punkte für ihren Sieg erhielten und auch schon vor 2 Wochen bei den Cross Landesmeisterschaften, dem XTERRA Schorfheide ihre AK gewinnen konnten, führen sie beide jetzt fast uneinholbar die XTERRA German-Tour jeweils mit 200 Punkten an.


Brandenburger Ergebnisse:
AK 50: 8. Platz: Thomas Schirmer, Zeppelin Team OSC Potsdam in      3:27:43,66
AK 65: 1. Platz und Deutscher Meister: Helke Wannewitz; TV Fürstenwalde in 3:59:23,09
AK 70: 1. Platz und Deutscher Meister: Herbert Lange, SV Stahl Hennigsdorf in 4:13:53,21